Veranstaltungen rund um das Käsefestival

13. - 15. März 2020 10-19 Uhr

Geschmacks-Erlebnisse 2020

An allen drei Festivaltagen gibt’s geführte Verkostungen: die Geschmacks-Erlebnisse. Appetitliche Geschichten rund um Käse & Co. erzählen dabei Dominik Flammer, Ursula Heinzelmann, Armando Gambera, Marcella De Vita, Valentina Bergamin und Andrea Bovo.

Diese Käse-Spezialisten von internationalem Rang und Namen erläutern Käse-Besonderheiten, beschreiben Neues auf dem Käsemarkt und überraschen die Teilnehmer immer wieder mit Wissen & Leckerbissen.

Man übersetzt simultan - leicht verständlich auch für Amateure.
Dauer: ca. 45 Min.

  • FREITAG, 13.03.2020, 15.00 UHR

    DIE GESCHICHTE DES SCHWEIZER KÄSES

    Dominik Flammer

    DIE GESCHICHTE DES SCHWEIZER KÄSES

    Im 16. Jahrhundert verbreiteten Bergamasker Käser ihr aus der Römerzeit stammendes Wissen über die Labkäserei in der Schweiz. Die helvetischen Käser lernten schnell und verfeinerten in der Zeit des 30jährigen Krieges ihre Techniken und Rezepte. Als über Jahrhunderte armes, landwirtschaftlich geprägtes Land, erlebte die Schweiz im 18. und 19. Jahrhundert eine Auswanderungswelle. Schweizer Käser emigrierten in die ganze Welt. Viele kehrten mit ihren Erfahrungen zurück. Dominik Flammer, Autor des Standardwerkes „Schweizer Käse“ erzählt von diesem Austausch über die Grenzen hinweg und präsentiert seltene und fast unbekannte Schweizer Käse aus den unterschiedlichsten Kantonen.

    Mit: Dominik Flammer

    FREITAG, 13.03.2020, 15.00 Uhr
    Unkostenbeitrag: 15,00 € 
    Slow Food und ONAF-Mitglieder: 10,00 €

    Anmelden
  • FREITAG, 13.03.2020, 17.00 UHR

    MEIN NORD IST DEIN SÜD - KÄSE UND ROTWEIN VON JENSEITS DER ALPEN, BIS...

    Ursula Heinzelmann

    MEIN NORD IST DEIN SÜD - KÄSE UND ROTWEIN VON JENSEITS DER ALPEN, BIS HINAUF ZUM SÜDEN DÄNEMARKS

    Käse aus dem deutschen Norden, südlich von Dänemark, mit Lemberger, Rotwein aus dem Süden Deutschlands, nördlich der Alpen. Trockene Lemberger von Rainer Schnaitmann, Jochen Beurer und Moritz Haidle, Käse von Höfen aus Schleswig-Holstein, wo sich seit den Pioniertagen von Hof Backensholz Anfang der 1990er sehr viel tut, wie im Mai 2019 die Premiere der „De Kees“ demonstrierte, dem ersten Hamburger Käsemarkt. Mal was ganz anderes, lasst euch vom Norden verführen!

    Mit: Ursula Heinzelmann

    FREITAG, 13.03.2020, 17.00 UHR
    Unkostenbeitrag: 15,00 €
    Slow Food und ONAF-Mitglieder: 10,00 €

    Anmelden
  • SAMSTAG, 14.03.2020, 10:30 UHR

    BIODYN-KÄSE UND PINOT AUS RHEINHESSEN - MIT ALLEN SINNEN

    Ursula Heinzelmann

    BIODYN-KÄSE UND PINOT AUS RHEINHESSEN - MIT ALLEN SINNEN

    Spätburgunder aus Rheinhessen, von schlank bis üppig, und Biodyn-Käse von weich bis hart.
    Spätburgunder aus Rheinhessen, der Traumfabrik des deutschen Weins der Gegenwart, bietet eine enorme organoleptischen Bandbreite und sind auch stets von einer duftig-verführerischen Sinnlichkeit bestimmt. Um alle Sinne - und den Verstand - geht es auch bei den Käsen, die ausnahmslos von biodynamischen Höfen wie dem Dottenfelder Hof, der Lehnmühle und dem Hof Marienhöhe stammen.
     

    Mit: Ursula Heinzelmann

    SAMSTAG, 14.03.2020, 10:30 UHR
    Unkostenbeitrag: 15,00 € 
    Slow Food und ONAF-Mitglieder: 10,00 €

    Anmelden
  • SAMSTAG, 14.03.2020, 13.00 UHR

    SCHAFSKÄSE AUS DEN ALPEN

    Dominik Flammer

    SCHAFSKÄSE AUS DEN ALPEN

    Schafsalpen nennen die Schweizer all jene Gegenden, die seit Jahrhunderten für die Beweidung von Schafen freigehalten werden. Insbesondere in Graubünden und der Innerschweiz werden noch Schafe über den Sommer auf die Alp getrieben und leben bis heute die Schafskäsetraditionen in den Schweizer Alpkäsereien fort. Vom Camenbrebis (einer Art Camembert aus Schafsmilch), über den extraharten «Schäfler» bis zum «Blauen Schaf» ist die Vielfalt an Käsen aus der fetthaltigen und würzigen Milch der Alpschafe nicht nur gross, sondern zeugt auch vom grossen Können einiger aussergewöhnlicher Schweizer Käsekünstler.

    Mit: Dominik Flammer

    SAMSTAG, 14.03.2020, 13.00 UHR
    Unkostenbeitrag: 15,00 € 
    Slow Food und ONAF-Mitglieder: 10,00 €

    Anmelden
  • SAMSTAG, 14.03.2020, 15.00 UHR

    CASTELMAGNO MEETS BAROLO

    Armando Gambera

    CASTELMAGNO MEETS BAROLO

    Castelmagno und Barolo, zwei der wirklich ganz großen Lebensmittelprodukte, die zusammen ein Paar der Superlative bilden. Der kaum noch zu findende Alp-Castelmagno, der nur von Mai bis Oktober von Des Martin hergestellt wird, kommt von der Alpe di Valliera auf 1500 m.ü.M., wo er auch bis zur Reife gelagert und verfeinert wird. Wir probieren diesen einzigartigen Käse in verschiedenen Reifegraden und verkosten dazu den berühmten Barolo aus La Morra.

    Mit: Armando Gambera

    SAMSTAG, 14.03.2020, 15.00 UHR
    Unkostenbeitrag: 15,00 € 
    Slow Food und ONAF-Mitglieder: 10,00 €

    Anmelden
  • SAMSTAG, 14.03.2020, 17.00 UHR

    REISE INS „VULKANISCHE“ HERZ FRANKREICHS: DIE GROSSEN DER AUVERGNE

    Marcella De Vita

    REISE INS „VULKANISCHE“ HERZ FRANKREICHS: DIE GROSSEN DER AUVERGNE

    Die Käse- und Delikatessenregion Auvergne liegt im Zentralmassiv Frankreichs. Dieses vegetationsreiche, vulkanische Berggebiet ist durch seine Thermalquellen, seine Mineralwasser und seine Käseproduktion bekannt. Ein Viertel aller französischen Käse mit geschützter Ursprungsbezeichnung werden in der Auvergne hergestellt! Darunter sind Käse wie der Cantal, der St. Necaire, Bleu d´Auvergne, Fourme d´Ambert und der Salers. Aber wir entdecken und probieren natürlich auch den einen oder anderen „Unbekannten“ aus der Region.

    Mit: Marcella De Vita

    SAMSTAG, 14.03.2020, 17.00 UHR
    Unkostenbeitrag: 15,00 € 
    Slow Food und ONAF-Mitglieder: 10,00 €

    Anmelden
  • SONNTAG, 15.03.2020, 11.00 UHR

    GIRO D´ITALIA IN FÜNF ETAPPEN

    Valentina Bergamin

    GIRO D´ITALIA IN FÜNF ETAPPEN

    Die soeben zur besten Käse-Verkosterin der ONAF (nationale Organisation für Käse-Sommeliers in Italien) gekürte Valentina Bergamin aus Mailand hat für uns Leckerbissen für diese Degustation aus verschiedenen Regionen Italiens zusammengetragen. Alles Käse, welche durch Kultur, Geschichte und sensorielle Emotionen und Qualität herausragen. Lasst euch auf einen „Giro d´Italia des Genusses mitnehmen.

    Mit: Valentina Bergamin

    SONNTAG, 15.03.2020, 11.00 UHR
    Unkostenbeitrag: 15,00 € 
    Slow Food und ONAF-Mitglieder: 10,00 €

    Anmelden
  • SONNTAG, 15.03.2020, 13.00 UHR

    PIEMONT VON 1000 BIS 2800m.ü.M.

    Armando Gambera

    PIEMONT VON 1000 BIS 2800m.ü.M.

    In dieser ungewöhnlichen Verkostung „wandern“ wir über verschiedene einzigartige Piemonteser Almen. Beginnen beim „Alp-Nostrale“ auf 1000 m.ü.M., ziehen weiter zum unglaublichen Castelmagno von Roberta Colombera, von der Alp Valanghe auf 2100 m.ü.M. (Die Milch für diese geschmacklich außerordentlichen Käse stammt ausschließlich von Kühen der Piemonteser Rinderrasse.) Und dann zur Sola, aus Schaf und Ziegenmilch herstellt von den wissenden Händen Maddalena De Giorgi´s. Schließlich erklimmen wir den Höhepunkt der Degustation, es geht hinauf zum berühmte Bettelmatt, allein schon für sich eine Legende, in diesem Fall in außergewöhnlicher Höhe (2.800m.ü.M.) produziert.

    Mit: Armando Gambera

    SONNTAG, 15.03.2020, 13.00 UHR
    Unkostenbeitrag: 15,00 € 
    Slow Food und ONAF-Mitglieder: 10,00 €

    Anmelden
  • SONNTAG, 15.03.2020, 15.00 UHR

    FRAUENHÄNDE – GENIALE ZIEGENKÄSE

    Andrea Bovo

    FRAUENHÄNDE – GENIALE ZIEGENKÄSE

    Die schneeweiße Ziegenmilch hat viele Facetten. Dieses außergewöhnliche Tier gibt eine ebensolche Milch aus der einzigartige Frauen, deren Ziegenkäse wir verkosten fantastische Käse machen. Mit oder ohne tierischem Lab, aus Südtirol und dem Rest der Welt. Zum Beispiel Agitu aus Äthiopien oder Marlen, die einen Ziegengraukäse kreiert hat. Eine Degustation, die auch zeigt, wie wichtig die Arbeit der Frauen in der Landwirtschaft ist. Und für alle, die „ich mag keinen Ziegenkäse“ jemals in den Mund genommen haben…Sie und Ihre Geschmacksnerven werden sich wundern! Dazu zwei aussergewöhnliche Weine, u.a. ein seltener Albana passito, des Weinguts Diavoletto.

    Mit: Andrea Bovo

    SONNTAG, 15.03.2020, 15.00 UHR
    Unkostenbeitrag: 15,00 € 
    Slow Food und ONAF-Mitglieder: 10,00 €

    Anmelden