• Genusserlebnis pur: Schmackhaft. Nachvollziehbar. Wertgeschätzt.

  • Vielfalt in Herkunft, Machart und Geschmack: 100 Aussteller & 1000 Käsesorten

  • Werte bewahren: Herkunft, Tradition, Handwerk und Wissen

  • Feinschmecker und Käseliebhaber. Voneinander lernen und gemeinsam erleben.

Ein Fest unter Freunden

Das Käsefestival ist vieles: ein Käse- und Feinschmecker-Markt, eine Fachmesse, ein Treffen von Gleichgesinnten. Und es ist zweifelsohne ein Branchenhighlight. Aber all das beschreibt es noch nicht ausreichend. Es ist nämlich vielmehr ein Gefühl. 

Alle zwei Jahre kommen Produzenten, Händler, Feinschmecker, Frommeliers, Liebhaber und Affineure ebenso wie Journalisten, Schulklassen und Dorfbewohner aus einem einzigen guten Grund in Sand in Taufers zusammen. Es ist der Käse, der sie alle um sich herum versammelt. Fast alle kommen, um ihrer Leidenschaft zu frönen, die einen verkosten, die anderen kaufen, manche verkaufen, einige tragen vor, viele treffen Freunde und feiern miteinander. Und dann gibt es noch diejenigen, die Bewusstsein schaffen, Werte vermitteln und Tradition bewahren wollen.

Die Liebe zum Käse hat dieses Festival zu dem gemacht, was es heute ist. Ein Erlebnis, das seines gleichen sucht.
Das Käsefestival zelebriert die Einzigartigkeit und Vielseitigkeit dieses Lebensmittels. Es will aber auch aufmerksam machen. Auf die Tradition, das besondere Handwerk und bedrohte Käsesorten.


Sie kommen von überall her und kein Weg ist ihnen zu weit:
869 km sind es von der bekannten Markthalle Neun in Berlin bis zum Käsefestival in Sand in Taufers. Den Rekord 2014 unter den Ausstellern hält ein Aussteller aus Modica in Sizilien mit 1.621 km Anreise.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2018.

Der perfekte Käsegenuss - das war das Käsefestival 2016

Ein ganzes Wochenende lang war Sand in Taufers Käse-Mekka und paradiesische Anlaufstelle für Genießer. Vom 11. bis zum 13. März besuchten Gäste aus nah und fern den Hauptort des Tauferer Ahrntals und verwöhnten ihren Gaumen mit Käsespezialitäten und besonderen Produkten aller Art.

Doch nicht nur ob ihres hochkarätigen Angebots war die Veranstaltung in aller Munde, sondern auch auf der Social Media Plattform Facebook hat das Käsefestival ordentlich „Likes“ abgestaubt. Die Kommunikationsarbeit der Veranstalter war grandios und zahlreiche Aussteller, Besucher und Fans hatten mit ihren Live-Beiträgen vom Käsefestival und einem begeisterten Echo in den Tagen danach für Wirbel im Netz gesorgt.

Mehr als 90 Aussteller machten die Veranstaltung auch heuer wieder zu einem ganz besonderen Erlebnis: Neben den Südtiroler Lokalmatadoren waren die genossenschaftlich organisierten Käsereien ebenso mit von der Partie wie eine ganze Reihe von Alm-und Hofkäsereien. Ebenfalls immer mit dabei sind zahlreiche Presidi Slow Food aus ganz Italien. Längst ist das Käsefestival ein internationaler Treffpunkt für Käseliebhaber und -kenner aus verschiedensten Nationen, und so verwundert es nicht, dass für das Festival 2018 bereits ein Ziegenkäseproduzent aus Mexiko sowie der Allgäuer Raffineuer und Käseexporteur Norbert Sieghart ihre Teilnahme angemeldet haben. Letzterer hat - neben internationalen Käsemessen in New York und Berlin – das Käsefestival von Sand in Taufers bereits fix eingeplant.

Bei all dem internationalen Flair ist eines klar: Die lokalen Produzenten können im europaweiten Vergleich bestens mithalten. Das bewies nicht zuletzt die von der Fachschule für Landwirtschaft Salern und dem Sennereiverband Südtirol organisierte Vergleichsverkostung der Südtiroler Hofkäsereien. Die Prämierung der Sieger dieses Wettbewerbs ist längst Tradition beim Käsefestival. Heuer hatten sich 16 Betriebe mit insgesamt 68 Käsen dem strengen Auge und Gaumen der Fachjury gestellt. Dabei bestätigten die Experten eine Steigerung von Qualität und Vielfalt der Produkte und zeichneten schließlich die Hofkäserei „Seppnerhof“ aus Pfelders mit der Wandertrophäe „Goldkäse-Bester Hofkäse Südtirols“ aus. Der Publikumspreis ging an den Ziegenfrischkäse vom Unterolthof in Sexten. Landesrat Arnold Schuler überreichte die begehrten Trophäen.

Mehr als 200 Teilnehmer waren von den Geschmackserlebnissen und den kulinarischen Reisen um die Welt in den zehn „Laboratori del Gusto“ begeistert, und auch das vom Südtiroler Köcheverband organisierte Schaukochen erfreute sich wiederum größter Beliebtheit bei den Besuchern.

Elf Kochteams haben an den drei Veranstaltungstagen mit leckeren Käsegerichten aufgewartet. Dabei haben Jungköche und Haubenköche ganz selbstverständlich nebeneinander den Kochlöffel geschwungen, und die erfahrenen Meister hatten sichtliche Freude am Engagement der jungen Wilden. Doch nicht nur am Festivalgelände wurde Genuss groß geschrieben, auch in zwanzig Restaurants des gesamten Pustertals zierten Käsegerichte aller Art die Speisekarte. Von Prettau bis St. Vigil, von Niederdorf bis Vintl haben Restaurants mitgemacht, und auch der Hotelier-und Gastwirteverband unterstützte das Käsefestival und die Pusterer Erdäpfelwochen als besondere Highlights unter den Pustertaler Veranstaltungen.

Organisatorisch überzeugte das Käsefestival 2016 ebenfalls einmal mehr: Die Logistik am Veranstaltungsgelände war beeindruckend und für die zahlreichen Helferinnen und Helfer war keine Herausforderung zu groß. Mit viel Elan und positivem Geist wurde für jedes Problem eine Lösung gefunden, und nachdem das Festival am Sonntagabend um 18.00 Uhr seine Tore geschlossen hatte, waren zwei Stunden später beinahe alle Spuren des Gourmetevents beseitigt.

Nach seinem Resümee im Anschluss an die Veranstaltung gefragt, war dem Kaufmann und Initiator Martin Pircher die Begeisterung über die erfolgreiche Veranstaltung anzusehen. Er sagte: „Es mag idealistisch klingen, doch in meinen Augen trägt das Käsefestival dazu bei, unsere Welt ein klein wenig besser zu machen. Denn es ist ein Fest unter Freunden! Die Liebe zum Käse und die Leidenschaft für den Genuss führen Menschen aus verschiedenen Nationen in Sand in Taufers zusammen, und über jede sprachliche oder kulturelle Verschiedenheit hinweg, fühlen sie sich alle als Teil einer großen Familie. Doch neben Genuss und Vergnügen bietet das Käsefestival den Ausstellern und Produzenten auch die einmalige Gelegenheit voneinander zu lernen und Erfahrungen auszutauschen. Gerade unsere kleinen Hofkäsereien haben in den vergangenen Jahren ihre Wissbegierigkeit und Lernbereitschaft unter Beweis gestellt. Heute glänzen sie mit hochkarätigen Qualitätsprodukten, und ihr Einsatz und Knowhow wird mit Auszeichnungen und Preisen über die Grenzen unseres Landes hinaus belohnt.“

Sein Dank gilt dem Tourismusverein Sand in Taufers für die Organisation, den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz, allen Sponsoren sowie der Leader Genossenschaft Tauferer Ahrntal für die langjährige Unterstützung.

Weitere Impressionen vom Käsefestival 2016

Eine paar Impressionen...

Teile das Käsefestival auf Social Media!